Regeln Theke

Standard

Das Jugendschutzgesetz sowie das Gaststättengesetz müssen eingehalten werden. Beides ist ausgehängt.

  • Achten Sie beim Getränkeverkauf sowie bei der Getränkeabgabe darauf, dass Jugendliche unter 16 Jahren keinen Alkohol und Jugendliche unter 18 Jahren keine branntweinhaltigen Getränke ausgeschenkt bzw. verkauft und / oder ausgehändigt bekommen.
  • Kontrollieren Sie die Altersgrenze
    • Es sollten nur fälschungssichere Dokumente wie Personalausweise oder Führerscheine akzeptiert werden. Grundsätzlich ist bei jedem Gast das Alter zu kontrollieren der nicht offensichtlich volljährig ist.
  • Lassen Sie sich auf keine Diskussionen (Ausschanksperre) ein, sondern machen Sie Ihrem Gegenüber kurz und sachlich klar, an welche Regeln Sie sich zu halten haben.
  • Ziehen sie bei Diskussionen den Verantwortlichen des Abends hinzu oder verständigen sie die Security
  • Das Ausschenken von Alkohol an sichtbar betrunkene Gäste ist verboten.
    • An sichtbar betrunkene darf kein Alkohol ausgeschenkt werden, egal wie alt sie sind (§20 Nr. 2 GastG). Ein Verstoß kann mit einem Bußgeld von bis zu 5.000€ geahndet werden.
  • Öffentliche Tanzveranstaltungen
    • Nach §5 JuSchG sind Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren vom Besuch auszuschließen. Jugendliche ab 16 Jahren dürfen bis 24.00 Uhr bleiben. Ausnahmen sind bei erziehungsbeauftragter oder personensorgeberechtigter Begleitung möglich. Weder Besucher noch Veranstalter haben jedoch hierauf einen Rechtsanspruch.
  • Das Thekenpersonal bleibt nüchtern (fahrfähig), nicht mehr als hinterm Steuer erlaubt (0,5 Promille). Grund dafür ist die Verantwortung. Im Ernstfall ist jeder hinter der Theke für den reibungslosen Ablauf verantwortlich. Das Personal ist nicht nur für den Getränkeausschank, Essenzubereitung und Logistik zuständig, sondern auch im Ernstfall (Brand, Massenpanik, …) für die Entfluchtung, Erstversorgung, Brandbekämpfung.
  • Kollegen, die sich unangemessen oder merkwürdig verhalten (z. B. alkoholisiert sind), müssen dem Verantwortlichen des Abends gemeldet werden.
  • Wer sich nicht angemessen verhält und stark alkoholisiert arbeitet, muss die Theke verlassen