Proben und Konzert im November…

Standard

Liebe Musiker des großen Blasorchesters,

Sicher verfolgt ihr ebenso wie ich die Entwicklung der Corona Infektionszahlen und die politischen Entscheidungen in Berlin und Stuttgart. Seit heute gelten verschärfte Einschränkungen. Nicht, weil die Musikvereine und Orchester sich nicht an Hygieneregeln gehalten hätten (ganz im Gegenteil, sie haben sich sehr viel Mühe gegeben), sondern weil in diesem “Lockdown light” unser gesamtes öffentliches Leben heruntergefahren wird.

Für unser GO bedeutet nach derzeitiger Lesart ein Probenverbot im November :/

Dass Schulen und damit wenigstens auch unsere Bläserschule offen bleiben, ist, wie man so schön sagt, eine “politische Setzung”. Wir werden am Probenverbot nichts ändern (auch wenn wir auf allen Kanälen versuchen, unsere Gedanken “nach oben” zu transportieren), uns alle frustet es sicher, die begonnene Konzertvorbereitung nicht fortsetzen zu können, das Konzert nicht spielen zu können, nicht miteinander musizieren zu können.

Verständlich. Aber es hilft nichts. Richten wir den Blick nach vorn!

Wir werden uns am kommenden Mittwoch noch in der Vorstandschaft austauschen. Aber natürlich sind wir schon seit mehr als einer Woche im Kontakt, diskutieren, was wäre wenn …

Unsere Konzert-Idee ist sehr gut, und mehr denn je wird es im Winter – der kulturell arm sein wird – unser “Wir leben” Konzert brauchen. Für uns und die Menschen unserer Stadt. Das Programm ist schön, es macht uns Spaß, es wird dem Publikum Spaß machen. Und so ist die Konzert Vorbereitung nur angehalten, das Konzert verschoben – aber nicht abgesagt.

Sobald sich die Regeln ändern, Proben möglich werden, die großen Räume Theater am Ring oder Franziskaner für uns zugänglich werden, werden wir auch genau das tun: Proben und unser Konzert weiterverfolgen. Und dann findet unser Jahreskonzert eben im Januar oder Februar statt, ein besonderer Termin in einem besonderen Jahr.

Wir werden natürlich auch genau ausloten, inwiefern eventuell Proben in kleinerer Runde (Ensembles) schon früher wieder möglich sind. Kurz: Wir werden das tun, was erlaubt ist, sobald es erlaubt ist.

Lassen wir uns nicht unterkriegen! Auch diesen Lockdown schaffen wir, und am Ende des Tunnels ist, nein kein Licht, Musik!

Viele Grüße

Mario